Veganuary: Die Challenge ist geliefert

Lieferando motiviert zu veganer Ernährung im Januar – Umfrage zeigt: Über 50 Prozent der Deutschen bestellen bereits vegan oder vegetarisch

Zum dritten Mal in Folge unterstützt Lieferando auch 2023 wieder den „Veganuary” und motiviert Verbraucher:innen dazu, im Januar eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren. Dass eine vegane oder zumindest vegetarische Ernährung in Deutschland immer beliebter wird, zeigt eine von Lieferando beim Meinungsforschungsinstitut Kantar in Auftrag gegebene Umfrage*.

  • Über die Hälfte der befragten Teilnehmer:innen (54 Prozent) gibt an, vegane oder vegetarische Gerichte zu bestellen, ohne Vegetarier:in oder Veganer:in zu sein. 
  • 60 Prozent der Befragten bestellen veganes oder vegetarisches Essen zugunsten des Tierwohls, 58 Prozent für die persönliche Gesundheit und Ernährung. 42 Prozent geben an, aus Gründen des Umweltbewusstseins keine tierischen Produkte zu bestellen. 
  • Der Veganuary wird immer beliebter: sechs Prozent der Befragten geben an, schon einmal am Veganuary teilgenommen zu haben. Am höchsten liegt der Wert mit 17 Prozent bei den 18-24-Jährigen. 
  • Nahezu ein Drittel (32 Prozent) der Deutschen würde Angaben zu den Nährwerten der bestellten Gerichte sowie zum CO2-Fußabdruck der gesamten Bestellung begrüßen.
  • jpg
  • jpg
  • jpg

Der Veganuary zeigt auf beeindruckende Weise, dass sich von Jahr zu Jahr mehr Menschen für eine gesunde und fleischlose Ernährung interessieren: 2022 beteiligten sich mehr als 629.000 Menschen in über 200 Ländern und Regionen an der Challenge, sich den gesamten Januar rein pflanzlich zu ernähren, 100.000 mehr als im Vorjahr. Auch bei Deutschlands größtem Online-Marktplatz für Essenslieferungen wird dieser Trend sichtbar – und das nicht nur im Januar: Bereits in den letzten zwei Jahren machten die vegetarischen Bestellungen bei Lieferando über 20 Prozent aus. Die veganen Optionen wuchsen im vergangenen Jahr sogar um 44 Prozent, ein deutliches Signal der Kund:innen. Abgesehen von Pommes, die als vegane Beilage aber auch gerne mal zu fleischhaltigen Burgern bestellt werden, ist das beliebteste unter den rein pflanzlichen Gerichten bei Lieferando veganes Sushi, gefolgt von veganen Zimtschnecken – zwei klassische Köstlichkeiten, die als vegane Varianten neu interpretiert werden.

Nicht nur das Bestellverhalten der Lieferando-Nutzer:innen zeigt, dass Verbraucher:innen pflanzliche Lebensmittel als eine nachhaltige und klimafreundliche Art der Ernährung anerkennen. Auch eine von Lieferando zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Kantar umgesetzte repräsentative Umfrage unterstreicht diesen Trend: Bereits jetzt gibt über die Hälfte der Deutschen (54 Prozent) an, vegane oder vegetarische Gerichte zu bestellen, ohne Vegetarier:in oder Veganer:in zu sein. Dabei bestellen 60 Prozent der Befragten vegetarisches oder veganes Essen zugunsten des Tierwohls, 58 Prozent für die persönliche Gesundheit und Ernährung. 42 Prozent geben an, aus Gründen des Umweltbewusstseins keine Fleisch- oder Fischgerichte zu bestellen. Über ein Drittel (37 Prozent) bestellt vegane und vegetarische Gerichte aufgrund des Geschmacks. Bereits sechs Prozent der Befragten geben an, schon einmal am Veganuary teilgenommen zu haben. Dies bedeutet, dass sich neben den mehr als 629.000 offiziellen Veganuary Teilnehmer:innen viele weitere Menschen im Januar vegan ernähren. Am höchsten liegt der Wert mit 17 Prozent bei den 18-24-Jährigen. Bei den 55-65-Jährigen haben sich nur knapp ein Prozent schon einmal an der Challenge beteiligt. Dass gerade die jüngeren Menschen eine größere Offenheit gegenüber veganem Essen an den Tag legen – 77 Prozent der 18-24-Jährigen bestellen regelmäßig oder gelegentlich vegan oder vegetarisch – spiegelt auch ihr stark ausgeprägtes Umweltbewusstsein wider. Über 60 Prozent würden neben den Angaben zu den Nährwerten der bestellten Gerichte Informationen zum CO2-Fußabdruck der gesamten Bestellung begrüßen – zum Vergleich: Im Durchschnitt aller Altersgruppen fehlt die Angabe zum CO2-Fußabdruck nur 40 Prozent. 

Lieferando räumt mit veganen Vorurteilen auf

Auch wenn ein großer Teil der Verbraucher:innen offen für eine vegane Ernährung ist, gibt es doch noch einige Vorurteile zum Verzicht auf tierische Lebensmittel. So geben in der Kantar-Umfrage 46 Prozent der Befragten an, den Geschmack nicht zu mögen, fast ein Viertel (24 Prozent) hat Angst, nicht satt zu werden, und 17 Prozent machen sich Gedanken darüber, nicht genügend Nährstoffe aufzunehmen. Um diese Vorurteile aus dem Weg zu räumen, hat sich Lieferando mit reichweitenstarken Influencer:innen zusammengetan, die sich der Veganuary Challenge stellen, ihre Erfahrungen mit ihren Follower:innen teilen und diese zum Mitmachen motivieren. In Deutschland sind u.a. die besten Freunde LaserLuca und SelfieSandra dabei. Gemeinsam probieren sie sich durch die leckersten veganen Gerichte der Partnerrestaurants, bestellen bei Lieferando Lebensmittel, um sich am veganen Kochen zu versuchen und motivieren sich gegenseitig, den Veganuary durchzuhalten und nicht aufzugeben. Sind Luca und Sandra von den zahlreichen neuen veganen Optionen überfordert? Wie überstehen sie Heißhungerattacken und finden sie vegane Optionen ihrer Lieblingsgerichte? Wer fällt in ein Motivationstief und wie halten sie die Challenge durch? Ihre ganze Veganuary-Reise halten die beiden auf YouTube und Instagram über den ganzen Januar hinweg fest.

Exklusive Veganuary-Gerichte und zahlreiche Aktionen laden zum Mitmachen ein

Während des Veganuary rückt Lieferando Restaurants mit einer vegan-freundlichen Speisekarte in den Vordergrund und hebt die vielfältigen rein pflanzlichen Bestellmöglichkeiten hervor. Veganuary-Teilnehmer:innen finden auf Lieferando zahlreiche Aktionen der Restaurantpartner:innen sowie spezielle Veganuary-Gerichte, die im Januar exklusiv auf der Plattform verfügbar sind. So zeigen zum Beispiel die Veganuary Bowl des Poke-Bowl Restaurants MA'LOA mit Grilled Falafel, roten Zwiebeln, Gurke, Roter Beete, Peanutbutter Dream Flavor, Beetroot-Crunch und Guacamole oder die Vegan Szechuan Udon Noodles von taste&soul,  die die beliebte japanische Nudelsorte mit knackigem Brokkoli, spicy Szechuan Sauce, Paprika, Zucchini, roten Zwiebeln, crunchy Erdnüssen, gerösteten Cashews und frischer Petersilie kombiniert, die kulinarische Vielfalt von veganen Gerichten. 

Für Lieferando ist der Veganuary mittlerweile ein fester Bestandteil im Kalender. Zum dritten Mal in Folge unterstützen wir die Initiative mit unserer Plattform und freuen uns, unseren Kund:innen die kulinarische Vielfalt von veganem Essen und die Idee des Veganuary nach Hause zu bringen. Wir sehen einen stetigen Anstieg von veganen und vegetarischen Bestellungen auf unserer Plattform und, dass sich unsere Nutzer:innen auch das ganze Jahr über mit gesundem und leckerem Essen auseinandersetzen. Auch ich und zahlreiche andere Kolleg:innen werden wieder an der Veganuary Challenge teilnehmen und ich freue mich schon sehr auf die spannende Auswahl an veganen Gerichten unserer Restaurant-Partner:innen, durch die ich mich im Januar probieren darf. Lieferando-Geschäftsführerin Katharina Hauke ist begeisterte Veganuary-Teilnehmerin

Seit 2014 unterstützt die Veganuary-Initiative Menschen weltweit dabei, eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren und arbeitet mit zahlreichen Unternehmen daran, das Angebot veganer Produkte vielfältiger und einfacher zugänglich zu machen – so auch mit Lieferando. „Wir freuen uns sehr, dass Lieferando den Veganuary erneut so umfangreich unterstützt. Rein pflanzliche Gerichte direkt nach Hause zu bestellen ist eine schnelle und einfache Art, die vegane Ernährung einfach mal auszuprobieren – und darum geht es uns“, erklärt Christopher Hollmann, der den Veganuary in Deutschland leitet. „Wir sind sicher, dass die Vielfalt rein pflanzlicher Optionen im Veganuary viele Teilnehmende und Interessierte überzeugen wird.“

*Methodik: Online-Umfrage, die vom Marktforschungsinstitut Kantar im Auftrag von Lieferando unter 1.000 Befragten im Alter von 18-65 Jahren im Zeitraum vom 19. bis 30. September 2022 in Deutschland durchgeführt wurde.

Pressekontakt:

PIABO PR | Alisa Findling | [email protected]

Über Just Eat Takeaway.com

Über Lieferando / Just Eat Takeaway.com

Just Eat Takeaway.com (LSE: JET, AMS: TKWY) ist ein weltweit führender Online-Marktplatz für Essenslieferungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam konzentriert sich darauf, Konsument:innen und Restaurants über seine Plattform zu verbinden. Mit über 680.000 angeschlossenen Partnern bietet Just Eat Takeaway.com Konsument:innen eine große Auswahl an Gerichten und Lebensmitteln. Just Eat Takeaway.com arbeitet hauptsächlich mit Partnern zusammen, die einen eigenen Lieferservice anbieten. Zusätzlich stellt das Unternehmen einen Lieferdienst für Partner bereit, die nicht selbst ausliefern. Der Zusammenschluss aus Just Eat und Takeaway.com hat sich schnell zu einem führenden Online-Marktplatz für Essenslieferungen entwickelt mit Standorten in 20 Ländern: den USA, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Kanada, Australien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Irland, Israel, Italien, Luxemburg, Neuseeland, Polen, Slowakei, Spanien und Schweiz.

Weitere Informationen auf www.justeattakeaway.com

Kontaktdaten

Zugriff auf exklusive News erhalten

Bist du ein Journalist oder arbeitest du für eine Publikation?
Melde dich an und beantrage den Zugriff auf unsere exklusiven News.

Zugriff anfordern

Receive Just Eat Takeaway.com news on your RSS reader.

Or subscribe through Atom URL manually